Katzen an er Leine führen – das hält auch der Bundestag für nicht wesensgerecht. Foto: imago stock&people/imago stock&people

Um die Haubenlerche zu retten, dürfen Katzen in einem Teil von Walldorf bis August nicht mehr vor die Tür. Das zieht immer weitere Kreise. Und selbst die Landesregierung ist sich uneins.

Der Tierschutzverein Wiesloch-Walldorf will vorerst keine Katzen mehr nach Walldorf vermitteln. Der Verein reagiert damit auf den vom Landratsamt Rhein-Neckar verhängten fünfmonatige Hausarrest für Katzen in Walldorf-Süd. „Die Gefahr, dass die Tiere der Zwangsmaßnahme ausgesetzt werden, ist uns zu groß“, sagte der Vorsitzende Volker Stutz. Er kläre mit Juristen, inwieweit die Allgemeinverfügung des Kreises gekippt werden könne.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: