Rund 750 Menschen setzten ein Zeichen gegen Rechtsextremismus. Foto: Avanti/Ralf Polle/r

In Bietigheim-Bissingen wurde eine Kundgebung gegen Intoleranz organisiert, bei der es im Vorfeld zu Unstimmigkeiten zwischen zwei teilnehmenden Parteien kam.

So voll wie am Samstagmittag war der Kronenplatz in Bietigheim-Bissingen vielleicht noch nie. Rund 750 Menschen hatten sich dort versammelt. Und alle verfolgten dasselbe Ziel: Sie wollten ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen und sich zu Demokratie und Toleranz bekennen. Etliche der Demonstranten reckten Schilder in die Höhe mit Slogans wie „Rassismus ist keine Alternative“, „Keine Maultaschen für Nazis“ oder „CSD statt AfD“.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.