Tests mit Dummies: Im Werk Alfdorf tüfteln die Beschäftigten an Lösungen, wie Fahrzeuginsassen gut geschützt werden können. Foto: ZF Friedrichshafen AG/Dominik Gigler

Der Konzern ZF Friedrichshafen hat verkündet, den Bereich Passive Sicherheitstechnik auszugliedern. Nun fürchten Betriebsrat und Beschäftigte in Alfdorf negative Folgen.

Die Verunsicherung ist groß: Nachdem der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG bekannt gegeben hat, er wolle den Geschäftsbereich Passive Sicherheitstechnik ausgliedern, schrillen bei den rund 1700 Beschäftigten des Konzerns in Alfdorf die Alarmglocken – und bei Betriebsrat Daniel Sauerbeck steht das Telefon nicht mehr still. „Wir wollen, dass diese Veränderung nicht zu Lasten der Beschäftigten geht“, sagt Sauerbeck, der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende am Standort Alfdorf und Vorsitzender des Wirtschaftsbeirats des Bereichs Passive Sicherheitstechnik ist.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.