Wie kann die Welt gerechter werden? Emilia Roig weiß Antworten darauf. Sie ist Diskriminierungsforscherin, promovierte in Politikwissenschaft und gründete das Center for Intersectional Justice. Foto: Mohamed Badarne

Wer ist besonders privilegiert? Wie ist es, Teil einer Minderheit zu sein? Wie erzieht man seinen Sohn gendergerecht? Warum gibt es keinen Rassismus gegen Weiße? Emilia Roig ist Politologin und beschäftigt sich mit Diskriminierung.

Stuttgart - Dr. Emilia Zenzile Roig (geboren 1983) ist Gründerin und Direktorin des Center for Intersectional Justice (CIJ) in Berlin. Sie promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Science Po Lyon. Emilia Roig lehrte in Deutschland, Frankreich und den USA Intersektionalität, Critical Race Theory und Postkoloniale Studien sowie Völkerrecht und Europarecht. Emilia Roig untersucht in ihrem neuen Buch „Why we matter. Das Ende der Unterdrückung“ die Konflikte und zeigt auf, dass nur eine radikale Solidarität und Gleichberechtigung aller helfen kann.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.