Auf Sindelfinger Seite wurde Thomas Meyer als wertvollster Spieler der Partie ausgezeichnet. Foto: Eibner/Wolfgang Frank

Für 2:3-Niederlagen gibt es im Volleyball immerhin noch einen Punkt. Für den VfL Sindelfingen ist das in der Regionalliga der Lebensretter, denn sie haben dank dieser Regelung den Klassenerhalt eingetütet.

Der VfL Sindelfingen hat in der Volleyball-Regionalliga auch das sechste Spiel in Serie nicht für sich entscheiden können. Bei 2:3-Niederlagen wie der beim TSV Georgii Allianz Stuttgart gibt es aber immerhin einen Punkt. Und genau dieser Zähler sorgt nun dafür, dass die Mannschaft den Klassenerhalt endgültig gepackt hat.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.