Lisa Trog (re.), die ein starkes Spiel auf ungewohnter Position ablieferte, und Joline Glaßmann (li.) wissen, dass der Abstieg nicht mehr zu vermeiden ist. Foto: /Eibner/Silas Schüller

Nach nur zwei Saisons in der Oberliga müssen die Volleyballerinnen der SpVgg Holzgerlingen in den sauren Apfel beißen. Sie steigen ab und müssen kommende Saison in der Verbandsliga antreten. Dass auch ein eigener Sieg nichts mehr geholfen hätte, ist kein Trost.

Der Plan der Oberliga-Volleyballerinnen von der SpVgg Holzgerlingen war klar. Bei der SG Volley Alb/Brenztal sollten drei Punkte her, um die Hoffnung auf den Klassenverbleib mit in den letzten Spieltag nehmen zu können. Doch überraschende Ergebnisse aus den Duellen des Vortags schafften Fakten: Der Abstieg war bereits vor der eigenen Partie fix, deren Ergebnis somit egal. Mit diesem Wissen im Gepäck ging es nach Heidenheim. Das Team, das weiter mit vielen Ausfällen konfrontiert ist und zwei weitere U18-Spielerinnen aus der Zweiten mit an Bord nahm, hatte trotzdem Bock.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.