Der erste Lockdown hat viele Betriebe im Land kalt erwischt – der Staat musste einschreiten. Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Die Corona-Soforthilfen der ersten Pandemiephase sollten Kleinfirmen helfen, die größte Not zu lindern. Nun löst das Rückmeldeverfahren der L-Bank enorme Unmut aus. IHK und Steuerberaterkammer zeigen Verständnis.

Stuttgart - Die IHK Region Stuttgart muss sich mit erheblichem Groll der Mitgliedsbetriebe auseinandersetzen. Die Kritik am Rückmeldeverfahren der landeseigenen L-Bank zur Corona-Soforthilfe der ersten Pandemiephase ist vielfältig. So beklagen Betriebe, dass für das Ausfüllen der elektronischen Prüfungsbögen nur eine Erledigungsfrist von knapp zwei Monaten bis zum 19. Dezember eingeräumt worden sei. Dem begegnet das Wirtschaftsministerium mit einer Verlängerung bis zum 16. Januar.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo:

  
IHK
  
Dehoga