Kurs New York: die „Stockholm“ nach der Kollision mit der „Andrea Doria“ Foto: imago/piemags

Sie diente als Traumschiff für verdiente Genossen und Unterkunft für Asylbewerber. Bekannt wurde sie aber als das Schiff, das die „Andrea Doria“ versenkte.

Es ist 23.10 Uhr, als sich der Bug der „Stockholm“ in die Seite der „Andrea Doria“ bohrt und den Rumpf des doppelt so großen Luxusliners über drei Decks und zwölf Meter tief aufreißt. Elf Stunden später, am Morgen des 26. Juli 1956, der dichte Nebel hat sich längst verzogen, verschwindet der Stolz der italienischen Handelsmarine 60 Meilen vor Nantucket in den Fluten des Nordatlantiks.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.