Die Aufregung um die mobilen Luftfilter ist groß. Foto: picture alliance/dpa/Hauke-Christian Dittrich

Nicht Luftfilter können die Schulen offen halten, sondern nur klare politische Entscheidungen, kommentiert unsere Autorin Nadia Köhler das Hickhack um die Anschaffung der Geräte.

Stuttgart - Die Liste der offenen Fragen ist lang. Die Landesregierung will Städte und Gemeinden bei der Anschaffung von Luftfiltern und CO2-Ampeln für Schulen fördern. Doch wollen die Kommunen das überhaupt? Sind sie ihrerseits bereit, in diese Geräte zu investieren? Lassen sich bis September überhaupt noch genügend anschaffen? Wirken mobile Luftfilter gut, mittel oder gar nicht? Entpuppen sie sich bei falscher Wartung und Anwendung gar als Virenschleudern? Drängt die Regierung durch die Beschränkung auf die Klassen eins bis sechs die Eltern indirekt dazu, alle Über-12-Jährigen impfen zu lassen, obwohl die Ständige Impfkommission das bisher nicht generell empfiehlt? Und warum werden Kitas nicht berücksichtigt?

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: