Michael „Bully“ Herbig über Humor, Pointen und zuviel Gebrüll. Foto: dpa/Sven Hoppe

Mit seiner Winnetou-Parodie „Der Schuh des Manitu“ wurde Bully Herbig vor über 20 Jahren berühmt. Würde er den Film angesichts der aktuellen Debatten noch einmal so drehen? Und was ist eigentlich lustig?

Mit seiner Satire „Tausend Zeilen“ hat Bully Herbig gerade den Skandal um gefälschte „Spiegel“-Geschichten ins Kino gebracht. Über die Entwicklung im Journalismus sagt der Regisseur: „Man bekommt den Eindruck, es geht nicht mehr um eine saubere Recherche, sondern nur darum, wer die Meldung als Erster hat. Und wer die lauteste Headline raushaut, damit die Leute schnell draufklicken.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen