Die Polizei brachte einen Betrunkenen in Handschellen ins Krankenhaus. Foto: KRZ/Thomas Bischof

Ein 37-Jähriger war schwer betrunken in Böblingen unterwegs. Als er stürzte und sich verletzte, versuchten ihn Rettungskräfte in ein Krankenhaus zu bringen. Dann fing der Mann an, zu randalieren.

Böblingen - Am späten Samstagabend gegen 23 Uhr haben Passanten einen stark betrunkenen Mann in der Rudolf-Diesel-Straße in Böblingen (Kreis Böblingen) gemeldet, der bereits gestürzt war und sich verletzt hatte.

Als der Rettungsdienst ihn ins Krankenhaus bringen wollte, soll er im Rettungswagen angefangen haben zu randalieren und einem Rettungsassistenten gegen den Kopf geschlagen haben. Der Besatzung des Rettungswagens gelang es, den 37-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei zu fixieren. Die Beamten legten ihm laut Polizeibericht Handschellen an, in denen sie ihn dann ins Krankenhaus brachten. Nach ärztlicher Versorgung musste er die Nacht bis zu seiner Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: