Weiler Städter Strandsommer 2018: Zumindest fürs Foto zur Eröffnung ließen sich der damalige Bürgermeister Thilo Schreiber und Citymanagerin Marion Beck in den Liegestühlen auf dem Rathausplatz nieder. Foto: Stadt Weil der Stadt

Stadt will keinen Zaun und keine Einlasskontrollen auf dem Marktplatz.

Weil der Stadt - Spontane die Füße im Sand verbuddeln, nach Feierabend noch mit einem Radler in der Sonne sitzen und am Wochenende Livemusik genießen – so erinnern wir uns an den Strandsommer in Weil der Stadt. Mit den aktuell geltenden Regelungen zur Eindämmung der Coronapandemie ist das Flair und die einmalige Atmosphäre, die der Strandsommer uns verspricht nicht umsetzbar. Aus diesem Grund hat sich die Stadtverwaltung Weil der Stadt schweren Herzens entschlossen den Strandsommer auch dieses Jahr abzusagen.

„Die Vorbereitungen liefen bereits auf Hochtouren. Vor allem die vielen Anmeldungen der Vereine, um ein buntes Programm zu gestalten, haben uns wieder überrascht und sehr gefreut.“, so Marion Beck, Initiatorin des Strandsommers und Citymanagerin. „Der Strandsommer lebt davon, das Groß und Klein von Montag bis Sonntag immer spontan zusammen kommen können.“ Aber vor allem die Vorgaben zur Einlasskontrolle ließen sich personell nicht umsetzen.

„Ein eingezäunter Strandsommer, der nur mit Registrierung besucht werden darf, entspricht nicht unseren Ansprüchen an die Stimmung, die wir damit in die Stadt bringen möchten“ so Erster Beigeordneter Jürgen Katz. Dem Strandsommer 2022, dann auch wieder auf seinen Stammplatz, dem neu gestalteten Marktplatz, könnten alle Strandsommerliebhaberinnen und -liebhaber allerdings zuversichtlich entgegensehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: