Die Heilpädagogin Angela Wätjen ist seit wenigen Tagen im Ehninger Kindergarten Moltkestraße für alle Kinder da und vermittelt auch nötige Hilfen Foto: Stefanie Schlecht/Stefanie Schlecht

Im Landkreis Böblingen gibt es ein integratives Modellprojekt, in dem Kinder mit erhöhtem Förderbedarf gemeinsam mit allen anderen betreut werden. Das Ziel: bürokratische Hürden senken und Kinder vor Stigmatisierung schützen.

Kreis Böblingen - „Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, wenn sich Pädagogen im Kindergarten oder der Kindertagesstätte Zeit für alle Kinder nehmen können, auch für die, die mehr brauchen“, sagt Daniel Dreßen. Er ist Abteilungsleiter des Ressorts Kinder und Familien in Renningen und maßgeblich beteiligt am integrativen Modellprojekt im Landkreis Böblingen, das Renningen mit auf den Weg gebracht hat: „Eine Kita für alle“, in der alle Kinder gemeinsam betreut werden, die mit erhöhtem Förderbedarf genauso wie alle anderen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: