Jetzt gibt es neben dem Schwimmbecken im Außenbereich der Mineraltherme auch Schatten. Foto: Mineraltherme Böblingen

Nach mehr als sieben Monaten können Besucher wieder baden und saunieren – allerdings nicht beides zusammen. Einlass gibt es zudem nur für Geimpfte, Genesene und Getestete. Vorab müssen die Besucher online ein Ticket für eine bestimmte Zeiteinheit buchen.

Böblingen - Rolf Dettinger ist gut gelaunt. Am Samstag öffnet er die Böblinger Mineraltherme, nach siebeneinhalb Monaten Pandemiepause. „Es ist schön, dass wir die Gartenanlage nicht nur pflegen müssen für nix, sondern endlich auch wieder Gäste empfangen können“, sagt der Therme-Chef froh. Seine Mitarbeiter waren in den vergangenen Monaten zum Teil in Kurzarbeit, vor allem das Personal für Sauna, Kasse und Badeaufsicht. Alle freuten sich, nun endlich wieder arbeiten zu dürfen, sagt Dettinger.

Nicht ganz ungenutzt blieb die Zeit der Zwangsschließung. „Wir haben ein Schattendeck im Badebereich montiert“, berichtet Dettinger. 40  000 Euro hat das gekostet. Vielen Badegästen sei es im Sommer zu heiß gewesen. Nun können sie auch bei hohen Temperaturen im Freien liegen.

Corona-Verordnung gilt: Geimpft, getestet oder genesen müssen die Gäste sein

Zutritt zur Therme haben freilich nur Personen, die zu den „drei großen G“ gehören, sagt Dettinger. Bedeutet: Wer saunieren oder schwimmen möchte, muss entweder vollständig geimpft sein, einen Nachweis als Corona-Genesener dabei haben oder aber einen aktuellen, negativen Schnelltest vorweisen. Zudem müssen alle Besucher ihre Identität mit einem Personalausweis oder Pass belegen können.

Um alle geltenden Vorschriften der Corona-Verordnung zu beachten, ist es vorerst nicht möglich, Saunabereich und Schwimmhalle gleichzeitig zu nutzen, Die Gäste müssen sich im Vorfeld entscheiden, wohin sie möchten. Buchen kann man die Tickers über die Homepage der Therme. Dabei gibt es für den Badebereich drei Zeitfenster, für den Saunagarten zwei. Damit sich Bade- und Saunagäste nicht begegnen, sind auch die Checkin-Zeiten versetzt.

3,5 Stunden baden oder sieben Stunden saunieren – aber nicht beides

3,5 Stunden umfasst eine Einheit für den Badebereich, großzügige sieben Stunden am Tag und fünf Stunden am Abend für den Saungarten. Die Preise sind fast gleich geblieben. Sieben Stunden Saunagarten kosten 23 Euro, eine Badeinheit 13,50 Euro.

Maximal 140 Saugäste und 125 Badegäste dürfen gleichzeitig in die Therme. Das sind pro Tag etwa 600 bis 700 Besucher maximal – ein Verlust für die Therme, die sonst in Sommerzeiten um die 1000 Gäste am Tag zählt. Für die Thermebesucher sei die reduzierte Besucherzahl von Vorteil, sagt Dettinger: „Es gibt viel Platz in unserem schönen Saunagarten für den einzelnen.“

„Wir bitten unsere Besucher um ein wenig Geduld. Bei mancher Sauna müssen sie vielleicht warten“, erklärt der Chef. So seien aktuell in der großen Sauna statt 60 nur zwölf Saunierende gleichzeitig zugelassen. zugelassen. „Doch so ähnlich lief es bereits im vergangenen Sommer. Und alle Gäste haben sich dran gehalten. Die waren einfach froh, wieder einen schönen Tag in der Therme verbringen zu dürfen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: