Alfons Hörmann vor wenigen Tagen in Tokio Foto: Ina Fassbender/AFP Pool/dpa/Ina Fassbender

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds, stellt die Vertrauensfrage. Hintergrund sind schwere Vorwürfe aus dem Mitarbeiterkreis.

Frankfurt/Main - In der Krise beim Deutschen Olympischen Sportbund stellen Verbandschef Alfons Hörmann und das weitere DOSB-Präsidium kurz nach den Sommerspielen und den Paralympics in Tokio in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Vertrauensfrage.

Diese Konsequenz aus den schweren Vorwürfen aus dem Mitarbeiterkreis gegen die Führung des Dachverbandes teilte der DOSB am Donnerstag nach dreitägigen Beratungen mit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: