Auf solche Jubelszenen wie gegen die TSG Backnang hoffen die Kämpfer und Trainer des VfL Sindelfingen auch in diesem Jahr. Foto: Vilz

Die Judoka des VfL Sindelfingen starten am Samstag beim favorisierten KSV Esslingen in die Bundesligasaison. Doch das junge VfL-Team will seinerseits für einige Achtungserfolge sorgen.

Mit einer gehörigen Portion Realismus starten die Judoka des VfL Sindelfingen am kommenden Samstag um 18 Uhr in Esslingen beim dortigen KSV in die neue Bundesliga-Saison. „Wir müssen davon ausgehen, dass der KSV Esslingen am Samstag in der Sportarena alles auf die Beine stellt, was er hat, um nicht noch einmal – wie in der vergangenen Saison – gegen die als ‚Underdog’ gehandelte Mannschaft des VfL lediglich ein Unentschieden zu erzielen“, umreißt VfL-Coach Simon Kristen die Situation seines Männerteams.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.