Dachziegel gehören zu den Baustoffen, deren Preise sich – zumindest bis Mitte 2021 – nur moderat erhöht haben. Foto: Imago/Rolf Poss

Die Inflation wirkt sich auch auf den Immobilienmarkt aus. Dabei waren die Preise für Neubauten schon vorher happig. Das bleibt nicht ohne Wirkung.

Stuttgart - Wer derzeit ein Haus bauen will, braucht starke Nerven. Lieferengpässe bei Baumaterialien, Fachkräftemangel und neue Anforderungen wie die Fotovoltaikpflicht, die in diesem Jahr im Land eingeführt wird, machen Bauen komplizierter – und teurer. Im November stiegen die Preise für Bauleistungen laut Statistischem Landesamt gegenüber dem Vorjahresmonat um 14,5 Prozent. Einen vergleichbaren Anstieg gab es in diesem Jahrhundert laut den Statistikern noch nicht. Und Entspannung ist laut einer Umfrage des Ifo-Instituts im Auftrag der L-Bank nicht in Sicht.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: