Noch einmal versammelt Trainer Mike Leibssle seine Spielerinnen Saison um sich: Am Samstagabend wird die Saison in der 2. Handball-Bundesliga mit der Partie in Leipzig abgeschlossen Foto:Drofitsch/Eibner Foto:  

Die Kuties leiden vor dem letzten Saisonspiel an akuter Personalnot, die Liste der Ausfälle wird immer länger. Platz drei haben sie aber auf jeden Fall sicher.

Herrenberg - „Wir wollen auch unter eher widrigen Umständen einen schönen Saisonausklang feiern“, blickt Mike Leibssle Trainer des Handball-Zweitligisten SG H2Ku Herrenberg, mit einigen Sorgenfalten auf das letzte Spiel seiner Mannschaft am Samstag beim HC Leipzig (18 Uhr, Sporthalle Brüderstraße). Fünf verletzte Spielerinnen werden den Kuties in Sachsen definitiv fehlen, zudem geht Kapitänin Kerstin Foth angeschlagen in ihr letztes Spiel für das Gäu-Team. „Insgesamt haben wir mit Michelle Wunschik, Carolin Tuc und Marie-Christin Beddies nur noch drei gesunde Rückraumspielerinnen“, erklärt der Coach und ist gleichzeitig froh, dass sich an der Ausgangssituation für die Herrenbergerinnen nichts ändern wird. „Der dritte Platz ist uns nicht zu nehmen, ganz gleich wie unser Spiel oder das der Konkurrenz ausgeht.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: