Die Gleichstromleitungen werden in Erdkabeln verlegt. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Jettingen könnte bald zu einer wichtigen Stromdrehscheibe werden. Denn die Transnet BW hat einen Plan: Die Gleichstromtrasse in Oberjettingen soll bis in die Schweiz weitergeführt werden – wenn die Schweizer Netzbetreiber mitmachen.

Der Westkreis Böblingen könnte bald zu einer wichtigen Stromdrehscheibe in Baden-Württemberg werden. Die Transnet BW, das Netzunternehmen der EnBW, will eine Gleichstromtrasse vom Umspannwerk Oberjettingen bis in die Schweiz bauen. Damit wäre Oberjettingen nicht nur der Endpunkt der Südwestlink, einer der vier großen deutschen Gleichstromtrassen, sondern auch der Anfangspunkt einer Leitung in die Alpenrepublik.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.