Rouven und Nadia Fiorentini sind zwar kein Liebespaar mehr, aber weiterhin füreinander da. Foto: Ines Rudel

Sie nennen sich Erziehungspartner: Trotz Trennung teilen sich Nadia und Rouven Fiorentini aus Esslingen weiterhin die Wohnung – den Kindern und sich selbst zuliebe.

Auf den ersten Blick deutet nichts darauf hin, dass die Fiorentinis aus Esslingen ein ungewöhnliches Familienmodell leben. Nadia und Rouven Fiorentini haben zwei Töchter im Teenageralter und einen betagten Hund. Sie arbeiten beide als Yoga-Lehrer, und an Weihnachten fährt man geschlossen zur Verwandtschaft nach Ebersbach. In der Küche hängen die Stundenpläne, im Wohnzimmerschrank stapeln sich Gesellschaftsspiele, im Bad stehen vier Zahnbürsten in Reih und Glied. Nur eines ist anders: Die Eltern schlafen in getrennten Räumen. Nicht wegen chronischen Schnarchens oder unterschiedlicher Biorhythmen. Die Gründe sind andere.