Kopfbälle schaden dem Gehirn – darauf deuten zumindest Langzeitstudien hin. Foto: imago/Claus Bergmann

Seit zahlreiche WM-Helden von 1966 an Demenz erkrankt sind, grassiert in England eine Diskussion über die Langzeitfolgen von Kopfbällen. Im Jugendfußball sind sie bereits verboten. Was macht Deutschland?

Stuttgart - Ein langer Ball, der Verteidiger steigt zum Kopfball hoch, der Schiedsrichter pfeift. Freistoß. In diesem Spiel ist das Köpfen verboten. Kopf gleich Hand – so lautet die simple Regel dieses Testspiels im nordenglischen Spennymoor, das vor einigen Wochen ausgetragen wurde und welches den Fußball, wie wir ihn kennen, auf lange Sicht revolutionieren könnte.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: