Der alte Apfelbaum trägt gleich drei Nisthöhlen Johannes Enssle (rechts) begeht mit seinen Mitstreitern vom Nabu die Lehengärten in Gäufelden-Öschelbronn. Foto: Eibner-Pressefoto/Roger Buerke

Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) findet, dass die unteren Naturschutzbehörden den Paragrafen 33 a zum Schutz von Streuobstwiesen nicht genügend umsetzen und droht in Gäufelden-Öschelbronn exemplarisch mit einer Klage.

Öschelbronn - Es ging bei der Pressekonferenz des Nabu am Dienstagabend nur um diese eine Streuobstwiese in Gäufelden-Öschelbronn. Johannes Enssle, der Vorsitzende des Nabu Baden-Württemberg, war extra gekommen, um auf zwei Gesetze aufmerksam zu machen: Den Paragrafen 13b des deutschen Baugesetzbuches, der seiner Ansicht nach die Streuobstwiesen bedroht, und den Paragrafen 33a des Landesnaturschutzgesetztes, der seiner Ansicht nach die Streuobstwiesen ungenügend schützt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: