In der Abwehrarbeit funktionierte das „Helferprinzip“ hervorragend: Stefanie Schoeneberg (links) und die anderen Herrenbergerinnen unterstützen sich gegenseitig. Foto: Eibner/Tobias Baur

Die Handballerinnen der SG H2Ku Herrenberg zeigen gegen TuS Lintfort vor allem in der Defensive eine richtig starke Leistung. Beim 21:22 reicht es trotzdem erneut nicht für einen Punkt.

Herrenberg - Es wird in der 2. Handball-Bundesliga langsam eng für die SG H2Ku Herrenberg. Durch ein 21:22 (12:11) in eigener Halle gegen den TuS Lintfort verharrt das Team von Trainer Mike Leibssle im Tabellenkeller. Dabei wäre in einem dramatischen Spiel weitaus mehr drin gewesen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: