Wieder erfolgreich über den Kreis: Aylin Bok war mit fünf Toren erfolgreichste Werferin der Kuties beim Auswärtssieg in Waiblingen Foto: Eibner-Pressefoto/Baur

Die Kuties feiern im württembergischen Derby einen Start-Ziel-Sieg und nehmen mit einem verdienten 26:22-Erfolg beide Punkte mit ins Gäu. Damit festigen sie ihren dritten Tabellenplatz.

Herrenberg - Die Zweitliga-Handballerinnen der SG H2Ku Herrenberg haben am Samstagabend einen souveränen 26:22-Sieg beim VfL Waiblingen eingefahren. Von Beginn an hatte die Mannschaft von Trainer Mike Leibssle die Zügel fest in der Hand und ließ den selbst ernannten Tigers kaum eine Chance zur Entfaltung. Vor allem mit ihrem fast perfekten Zusammenspiel zwischen Torhüterin Laura Waldenmaier und der Abwehr kauften die Gäste den VfL-Angreiferinnen ein ums andere Mal den Schneid ab. „Die Grundlage für diesen Erfolg haben wir definitiv in der Abwehr gelegt“, freute sich Mike Leibssle, dessen Schützlinge zu keinem Zeitpunkt der Partie in Rückstand lagen. Durch den Derby-Sieg haben die Kuties ihren dritten Tabellenplatz im Unterhaus weiterhin gefestigt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: