Das Beste aus Böblingen.
Mit KRZ Plus unbegrenzt Inhalte des Böblinger Boten lesen.
Das Beste aus Böblingen. Mit KRZ Plus unbegrenzt Inhalte des Böblinger Boten lesen.

Anzeige

Gesundheit

Richtiges Schuhwerk trainiert die Füße

Aktive Bewegung ist notwendig: Denn das bietet Hilfe gegen Schmerzen und gegen Fehlstellungen.

Richtiges Schuhwerk trainiert die Füße

Zeigt her eure Schuhe... Foto: Fotolia/Heiko Barth

Unserer Füße tragen uns durch das Leben. Entsprechend sollten wir uns darum kümmern, dass sie gesund bleiben, denn Schmerzen beim täglichen Laufen schränken die Lebensqualität stark ein. Wie in vielen Gesundheitsfragen ist hier Vorsorge besser als eine langwierige Problembehandlung. Einige Tipps, um die Füße gesund zu halten, bevor die ersten Schwierigkeiten auftreten.

Zum einen raten Ärzte und Therapeuten dazu, die Füße speziell zu trainieren, damit Muskeln und Sehnen nicht verkümmern. Eine bewährte Übung ist das Gehen nur auf der Ferse, der Vorderfuß wird dabei nach oben gestreckt. Mit dem Hackengang trainiert man die Schienbeinmuskulatur. Eine Übung, die unter anderem das Sprunggelenk stärkt und die Venenpumpe unterstützt, ist das Stehen mit den Vorderfüßen auf einem Treppenabsatz. Dort hebt und senkt man die Fersen auf und ab. Im Internet gibt es weitere Tipps zu speziellen Fuß-Trainingsübungen. Zehen und Fußsohle beispielsweise werden gekräftigt, wenn man jeden Tag einen Bleistift mit den Zehen aufhebt.

Wer nicht jeden Tag extra trainieren möchte, kann auch auf spezielle Schuhe ausweichen, die zur Gesundheitsvorsorge beitragen. Die Orthopädieschuhmachermeisterin Beate Kandler zum Beispiel hat ein Modell namens „der Kandler“ entwickelt, das sich durch eine besondere Vollgummisohle auszeichnet. Diese ist so konstruiert, dass die Ferse flach auftritt und der Ballenbereich etwas ansteigt. Das simuliert ein „Bergaufgehen“. Durch den vergrößerten Bewegungsradius wird die Streck- und Beugemuskulatur des Beines trainiert, ebenso profitiert das Sprunggelenk.

Ohnehin raten Ärzte und zu Sportwissenschaftler einem häufigen Wechseln mit unterschiedlichen Schuhe, um den Füßen Aufgaben zu geben. Und auch wichtig: Vor allem bei der Schuhweite sind die meisten Verbraucher auf dem Holzweg, die Schuhe sind entweder zu weit oder zu eng. Wer in den falschen Tretern unterwegs ist, riskiert auf Dauer Gesundheitsschäden, sagen Orthopäden. Den wenigsten Menschen sei das bewusst, obwohl etliche von Rücken- und Kopfschmerzen geplagt werden oder unter schief stehenden Zehen leiden. Sowohl zu große als auch zu kleine Schuhe können gesundheitliche Probleme auslösen. In zu kleinen Schuhen werden „die Füße gequetscht und die Zehen gestaucht.“ Zu weite Treter stauchen den Fuß, zu lange stören beim Abrollen.

Jeder kann selbst auch was tun - beim Einkauf. Schuhe für tagsüber sollten möglichst nachmittags anprobiert werden, weil die Füße dann dicker sind und die Treter später nicht drücken. Und: Die Zehen sollten etwa zehn Millimeter Spielraum haben. Ein zu enges Modell wird am besten durch ein weiteres und nicht durch ein längeres ersetzt. 
Von djd/dpa

Neue Artikel
krzbb.de wurde gerade aktualisiert. Wollen Sie die Seite neu laden?