So lief der Freitagabend bei der Hallengala im Glaspalast

  • img
    Mit dem TV Darmsheim hier mit Noel Hellmann (links) und Erdinc Yüksel (im Hintergrund) gibt es ein Wiedersehen am Sonntag.

Bei der Hallengala im Sindelfinger Glaspalast haben sich am Freitagabend der TSV Dagersheim und der SV Rohrau aus dem Hauptfeld des Turniers verabschiedet. In die Zwischenrunde eingezogen sind der SKV Rutesheim, Fortuna Böblingen, TSV Schönaich sowie die beiden Landesligisten TV Darmsheim und TSV Ehningen. Ebenfalls eine Runde weiter sind die Oberligisten FSV Bissingen und SGV Freiberg sowie die U19 des VfR Aalen.

Artikel vom 11. Januar 2020 - 08:50

Für die Dagersheimer hat es in Gruppe A nur zu einem 2:1-Sieg gegen den TSV Ötlingen gereicht, im Derby gegen Darmsheim und gegen den Oberligisten setzte es ein 1:4, zum Abschluss gegen Fortuna Böblingen ein 1:3.

Souverän als Zweiter hinter den Bissingern marschierten die Böblinger Fortunen durch Gruppe A. 3:0 gegen Ötlingen und ein 2:1 gegen Darmsheim sowie der Sieg gegen Dagersheim, da rückte die 0:3-Niederlage gegen den Favoriten aus Bissingen schnell in den Hintergrund. Der leistete sich nur im Duell der Lindner-Brüder gegen Darmsheim beim 3:3 einen Punktverlust, marschierte ansonsten souverän durch und machte schon am Freitagabend Lust auf den Sonntag.

Die von Marcel Lindner gecoachten Darmsheimer taten sich bisweilen zwar etwas schwer, doch der Landeligist kam als Gruppendritter ebenfalls eine Runde weiter.

 

In Gruppe B reichte es dem B-Ligisten Croatia Sindelfingen nur zu einem Punkt beim 0:0 gegen den TSV Nellmersbach. Gegen den TSV Schönaich (0:1), TSV Weilimdorf (1:3) und den SGV Freiberg (1:5) gab es nichts zu holen.

Die Freiberger führen mit neun Punkten die Gruppe an. Nach dem 2:1 gegen Nellmersbach gab es einen Ausrutscher gegen den TSV Schönaich, der den Favoriten mit 1:2 stürzte. Doch die Mannschaft vom neuen Trainer Milorad Pilipovic fing sich schnell wieder und gewann mit 4:1 gegen Weilimdorf und zum Abschluss gegen die Kroaten aus Sindelfingen.

Der TSV Schönaich hätte nach diesen beiden Siegen sogar die Gruppenphase als Erster abschließen können, leistete sich gegen Nellmersbach beim 1:1 und Weilimdorf beim 1:3 jedoch noch zwei Ausrutscher.

Ebenfalls ausgerutscht war Bezirksliga-Konkurrent SV Rohrau in Gruppe C, der gegen Kosova Bernhausen beim 1:1 den einzigen Punkt des Abends holte. Nach den beiden Niederlagen gegen SKV Rutesheim (0:2) und die U19 des VfR Aalen (0:2) war dann klar, dass es am Sonntag nicht mehr weitergeht.

Souveräner war da Landesligist TSV Ehningen mit Coach Javier Klug auf dem Feld. Nach dem 1:1 gegen die junge Truppe aus Aalen folgte ein 1:0 gegen Kosova Bernhausen und auch ein 1:0-Sieg gegen den Verbandsligisten aus Rutesheim. Der hatte sich davor mit 2:1 gegen die Aalener und 2:0 gegen die Rohrauer durchgesetzt. Zum Abschluss gab es noch einen 5:0-Sieg gegen das Team aus Bernhausen und damit ein Wiedersehen am Sonntag.

 

Am heutigen Samstag geht es ab 9.30 Uhr weiter. Dann unter anderem mit der SpVgg Holzgerlingen, der SV Böblingen und der SpVgg Aidlingen.

Verwandte Artikel