Umsonst und draußen in Herrenberg

Am Wochenende steigt im Herrenberger Jugendhaus das "Feschtiwaal" - Zwei Tage Musik von lokalen Größen

  • img

Artikel vom 10. Juli 2019 - 17:54

HERRENBERG (red). Am 12. und 13. Juli findet auf dem Gelände des Herrenberger Jugendhauses zum dritten Mal das "Feschtiiwaal" statt. Das Orga-Team hat sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und viele lokale Künstler eingeladen, um den Herrenbergern sowie den Besucher aus der Umgebung zwei schöne Festivalnächte zu bieten.

Diese setzen sich aus einem breit gefächerten Angebot von Musikgenres wie Alternative Pop, Punk bis hin zu Techno, sowie kulinarische Spezialitäten von Street-Food-Ständen zusammen. Das Ganze ist wie immer umsonst und draußen und spielt sich auf zwei Bühnen, innen sowie außen, ab.

Direkt aus Herrenberg kommt beispielsweise die Band Wortlaut, die sich dem Indie Pop mit deutschen Texten verschrieben hat. Headliner am Samstag sind Die Grüne Welle. Sie bringen Punkrock und Deutschrap auf die Bühne, angereichert mit Indie, Ska und einer Saxophonistin.

Organisatoren suchen noch Helfer

Aus Freiburg kommt die Post-Hardcore/Alternative-Formation Crevaz. Mit am längsten im Geschäft sind vermutlich Die Siffer aus Marbach. Seit 25 Jahren sind sie unterwegs und präsentieren ihren eigentümlichen "Hartchorpop", eine treibende Mischung aus Punk, Pop und Rock.

Außerdem werden noch Helfer gesucht. Wer Interesse hat, kann sich unter feschtiiwaal.helfer@gmail.com per Mail zum Dienst melden. Unterstützung wird sowohl in der derzeit laufenden Aufbauwoche benötigt, als auch auf dem Festival selbst. Interessenten können die Veranstalter einfach direkt anschreiben.

Das Festival findet statt beim Jugendhaus Herrenberg (Schießmauer 20) am Freitag, 12. Juli, ab 17 Uhr und am Samstag, 13. Juli, ab 11 Uhr.
Verwandte Artikel