Erinnerungsräume wieder geöffnet

Am Sonntag in Böblingen

  • img
    Marinus van Aalst

Artikel vom 04. Juli 2019 - 17:36

BÖBLINGEN (red). Am Sonntag, 7. Juli, können die Erinnerungsräume auf dem Alten Friedhof in Böblingen (Herdweg 41) wieder von 15 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt besichtigt werden.

In den Erinnerungsräumen präsentiert der Künstler Marinus van Aalst sein spezifisch für die unterirdischen Räume der Friedhofskapelle geschaffenes Kunstwerk zur Aufarbeitung und Wahrnehmung der Stadtgeschichte im Zweiten Weltkrieg. So treten die künstlerische Arbeit in den Kellerräumen der Friedhofskapelle in einen beeindruckenden Dialog mit den architektonischen Gegebenheiten.

Die Ausstellung thematisiert das Gedenken und die Erinnerung an die Bombennacht vom 7. auf den 8. Oktober 1943, der in Böblingen 44 Menschen zum Opfer fielen, und erinnert zudem an die Zwangsarbeiter auf dem Flughafengelände, die von 1940 bis 1945 zur Reparatur von Militärflugzeugen eingesetzt wurden. Obwohl anhand von Fundstücken und Tatsachenberichten eine geradezu greifbare Nähe entsteht, erzeugt die künstlerische Brechung die notwendige Distanz zum historischen Geschehen.

So werden die "Erinnerungsräume" besonders für die kommenden Generationen zu einem wichtigen Beitrag gegen das Vergessen.

Verwandte Artikel