Biennale Sindelfingen: Meilensteine rocken und rollen

Biennale Sindelfingen: Die neue Daimler-Produktionsstätte "Factory 56" verwandelt sich für das Kulturfestival zur Konzertbühne

  • img
    Probe im Odeon der Sindelfinger Musikschule: Füenf-Sänger Patrick Bobb (vorn) leitet den Biennale-Projektchor Foto: Siegfried Barth

"Meilensteine" heißt das Projekt, das in enger Kooperation mit dem Mercedes-Benz Werk und der Bürgerstiftung entstanden ist. In der brandneuen "Factory 56" der Daimler AG findet zur Eröffnung der Sindelfinger Biennale an vier aufeinander folgenden Tagen ein rocksinfonisches Konzert der besonderen Art statt.

Artikel vom 14. Juni 2019 - 17:00

SINDELFINGEN (red). Unter dem Motto "Alte Stadt sucht neue Formen" steht die Biennale Sindelfingen in diesem Jahr. Mit der "Factory 56", der neuen Produktionsstätte auf dem Sindelfinger Mercedes-Werk-Gelände, steht dem sommerlichen Kulturspektakel eine zutreffende Location zur Verfügung, die mit dem Konzertereignis "Meilensteine" ihren Auftakt feiert. Rund 250 Musiker wollen vom Mittwoch, 16. Juni, bis Samstag, 29. Juni jeweils um 20.30 Uhr das Publikum auf eine emotionale Zeitreise zurück in die 70er und 80er Jahre Rockzeiten mitnehmen.

"Die Biennale ist sicherlich ein Gewinn für die gesamte Region. Wir sind daher stolz, dass die Auftaktveranstaltung in unserer neuen Factory 56 stattfindet, in die in Kürze eine der modernsten Automobilproduktionen der Welt einziehen wird", freut sich Produktionsleiter des Mercedes-Benz-Werks Sindelfingen Michael Bauer.

Das Crossover-Musikprojekt des Mercedes-Benz-Werks Sindelfingen, das in enger Kooperation mit der Bürgerstiftung und der Stadt Sindelfingen entstanden ist, verspricht eine spannende Mischung aus Rocksound, großem philharmonischem Orchester, Bigband und den Stimmen eines eigens hierfür gegründeten Projektchors.

Seite an Seite musizieren hier Musikerinnen und Musiker, die "beim Daimler schaffen", gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen Musikern aus Sindelfingen und Umgebung und einige Profis. Ergänzt und abgerundet wird die Musik durch eine dokumentarische Filmcollage aus historischem Bildmaterial, welches durch die Sindelfinger Kinderfilmakademie als Retrospektive über das Verhältnis von Stadt und Werk in den letzten 104 Jahren zusammengestellt wurde.

100-köpfiger Projektchor

Mitwirkende sind das Daimler Sinfonieorchester Stuttgart, der Rockgitarrist Siggi Schwarz mit Band, die MVS Bigband sowie der Projektchor Meilensteine unter der Leitung von Patrick Bopp (Füenf). Künstlerischer Leiter ist Siegfried Barth, der für die Biennale 2017 das Musical "Bühne der Träume" in der Klosterseehalle inszenierte.

Den Anstoß für das Projekt gab die Bürgerstiftung Sindelfingen. Ausgangspunkt für die Überlegungen war eine mögliche Weiterentwicklung des Integrationsprojekts "Sinfonie unseres Lebens" im Oktober 2016. Viele der Mitwirkenden von damals machen jetzt bei dem 100-köpfigen Projektchor mit. "Als Bürgerstiftung wollen wir die Mitbürger für das Geschehen in unserer Stadt interessieren und begeistern", so der Stiftungsvorsitzende Joachim Schmidt.

 

  Eintrittskarten zu den "Meilensteine"-Konzerten sowie weiteren Biennale-Veranstaltungen sind beim i-Punkt Sindelfingen, Telefon (0 70 31) 94-325 sowie bei der Kreiszeitung in Böblingen, Telefon (0 70 31) 62 00 29 erhältlich. Mehr unter http://www.biennale-sindelfingen.de im Netz.
Verwandte Artikel