Regionaler Robotics-Wettbewerb: Mit Robotern retten und kicken

13. Regionaler Robotics-Wettbewerb am Johannes-Kepler-Gymnasium Weil der Stadt

  • img
    Letzte Programmierung des Fußball-Roboters beim "Robotics"-Wettbewerb Foto: red

Artikel vom 11. Dezember 2019 - 15:42

WEIL DER STADT (red). Am vergangenen Wochenend war es wieder soweit: Rund 150 Schüler mit Betreuern und Angehörigen aus Weil der Stadt sowie der näheren und weiteren Umgebung machten sich auf den Weg zum Johannes-Kepler-Gymnasium, um sich in verschiedenen Robotics-Disziplinen zu messen.

63 Teams mit so illustren Namen wie Maserati, Napoleon, Bodensee-Adler oder Bat Bots aus Renningen, Sindelfingen, Böblingen, Holzgerlingen, Gerlingen, Korntal-Münchingen, Stuttgart und Markdorf hatten sich auf diesen Tag vorbereitet. Ziel war es nicht nur, andere Teams und deren Fortschritte kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen und zu messen, sondern auch in diesem ersten Übungsturnier festzustellen, wie viel Vorbereitung noch für die im Februar stattfinden Qualifikationsturniere für die Deutsche Meisterschaft nötig ist.

Selbst Anfänger-Disziplinen wie "Schwarze Linie" haben ihre Tücken. Es geht nicht nur darum, schnellstmöglich einer schwarzen Linie zu folgen, der Roboter muss auch das schwarze Rechteck am Ziel erkennen und anhalten, ansonsten gibt es Abzug in der Wertung. Alle drei Preise dieser Disziplin räumten die Teams des Gymnasiums Korntal-Münchingen mit ihrem Betreuer Jan Heidemeier ab.

Spannende Szenen mit Schüssen aufs Tor

Spannende Szenen boten auch wieder die Fußball-Disziplinen, in denen jeweils ein oder zwei Roboter gegeneinander antreten, um den Ball ins gegnerische Tor zu schießen. Hier standen sich die Teams des Gymnasiums im Bildungszentrum Markdorf und des Johannes-Kepler-Gymnasium Weil der Stadt in nichts nach und gewannen abwechselnd die ersten Plätze.

Die verschiedenen Disziplinen von Rescue Line drehen sich im Kern um die Retung von Verschütteten. Der Roboter muss also so programmiert sein, dass er sich zum Beispiel in einem Labyrinth zurecht findet, Hindernisse überwinden kann, Steigungen und Gefälle meistert und eine vertrackte Linienführung erkennt und ihr folgen kann.

Hier brillierten wieder Teams der Gymnasien Korntal- Münchingen und Weil der Stadt, aber auch des Gymnasiums Renningen. Ebenso konnte die Erich Kästner-Grundschule aus Böblingen bei den Disziplinen Schwarze Linie Lego und Hindernis-Parcours Lego mit Auszeichnungen nach Hause nehmen.

Verwandte Artikel