Leitung der Therme rückwärtsgewandt?

Leserbrief vom 02. Dezember 2019 - 15:06

Zum Artikel "Ausrufezeichen auf dem Hügel" über 30 Jahre Mineraltherme Böblingen

Im Rahmen einer Preiserhöhung im November 2019 wurde eine Maßnahme, die heute als Förderung des öffentlichen Nahverkehrs verstanden würde, ersatzlos gestrichen. 2003 aus rein wirtschaftlichen Gründen entstanden, wurde Besucher seither, die mit dem öffentlichen Nahverkehr und nicht mit dem Pkw in die Therme kamen, ein preislicher Nachlass gewährt. "2019 ist es aus unserer Sicht nicht mehr möglich, diese mit den gleichen wirtschaftlichen Begründungen wie 2003, einzustellen": Es ist ein kontrapoduktives Handeln der Thermeleitung, auf die Vergangenheit bezogen. Das öffentliche Bewusstsein ist 2019 völlig anders aufgestellt als 2003 (Ziele sind unter anderem: Klimawandel, Pkw-Dichte einschränken). Die Entscheidung der Leitung der Böblinger Therme unter dem Punkt "kleinere Anpassungen" bei der Tariferhöhungen am 1. November 2019 subsummiert, sollte deshalb aus unserer Sicht dringend überdacht, hinterfragt und zurückgenommen werden. Dies auch im Blick auf ihre öffentliche Wirkung.

Klaus Kaden, Böblingen