Liederabend im Odeon: Junge Bühne erhebt die Stimme

Großer Applaus für ersten klassischen Liederabend des neuen Sindelfinger Ensembles

  • img
    Liederabend im Odeon mit Marius Sauter, Jonathan Hanke und Daniel Fix (v.l.) Foto: S. Mücke

Artikel vom 17. November 2019 - 20:42

Von Simone Mücke

SINDELFINGEN. Unter dem Motto "Die Welt des Kunstliedes und die Klänge Schumanns und Loewes" veranstaltete die Junge Bühne Sindelfingen am Freitagabend ihren ersten klassischen Liederabend in der Schule für Musik, Theater und Tanz (SMTT) in Sindelfingen. Mit dem Liederzyklus Dichterliebe op. 48 von Robert Schumann und Lieder und Balladen von Carl Loewe führen der Tenor Daniel Fix und Bass Marius Sauter, begleitet am Flügel von Jonathan Hanke, das Publikum durch den Abend.

Die Mischung aus Liebe, Verzweiflung, Verführung, Romantik, Wut und Angst in den Liedern machte das Programm zu einer kleinen akustischen Achterbahnfahrt der Gefühle. Diese fanden ihren Ausdruck auch immer wieder in der Körperhaltung und der Mimik der Sänger wieder.

Marius Sauter sang neben Lowes "Liederkranz für Bassstimme" auch "Die Uhr" und "Tom der Reimer". Höhepunkt seiner Darbietung war die Vorführung von "Edward". Sauter erfüllte den runden Konzertsaal mit seiner Bassstimme und sorgte in Begleitung von Jonathan Hanke für echte Gänsehautmomente. Da holte selbst Hanke am Flügel kurz Luft für den letzten Part.

Marius Sauter wurde 1993 in Riedlingen geboren. Der vielfach bei "Jugend musiziert" ausgezeichnete Sänger ist Mitglied diverser Vokalensembles, darunter des Anton-Webern-Chores Freiburg sowie des Kammerchores Stuttgart.

Nach einer kleinen Pause führte Daniel Fix von Gedicht zu Gedicht durch Schumanns "Dichterliebe". Die in sich geschlossenen Episoden sang der junge Sänger mühelos, doch die Gefühle und Ideen Schumanns spiegelten sich nicht nur in seinem Gesang wider. Ob ernster Gesichtsausdruck, wenn er "Ich grolle nicht" oder dann wieder einfühlsam über "Ein Jünglein liebt ein Mädchen" sang, Daniel Fix war mit ganzem Körpereinsatz in seinen Rollen.

Der Tenor startete seine gesangliche Ausbildung im Jahr 2000 bei den renommierten Aurelius Sängerknaben in Calw. Vor sechs Jahren begann er sein Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Fix trat bereits in diversen Opernhäusern auf - unter anderem in der Staatsoper Unter den Linden und der Komischen Oper in Berlin, und Staatsoper Stuttgart. In diesem Jahr debütierte er bei den Opernfestspielen Schloss Glatt als "Remendado" in Bizets "Carmen".

Mit ihrem Applaus mussten sich die Zuschauer bis zum Ende der jeweiligen Performance der Künstler zurückhalten, aber dafür war er umso lauter. Zuhörer aller Altersgruppen befanden sich im Publikum, das mit dem Applaudieren gar nicht mehr aufhören wollte. Einige Wochen zuvor nannte Fix den Liederabend noch ein "kurzfristiges Experiment - um zu schauen wie kommt es an? Wie ist die Resonanz?".

Nach diesem erfolgreichen Abend dürfte die Antwort klar sein. Es wird also wohl noch öfters solche Veranstaltungen der Jungen Bühne Sindelfingen geben. Denn das Konzert bewies, dass das Interesse für Klassik noch in jedem Alter zu finden ist.

Verwandte Artikel