Edeka in Darmsheim wird runderneuert

Markt in Darmsheim ist ab Samstag für knapp zwei Monate zu und eröffnet am 14. August wieder

  • img
    Am Samstag ist er nochmal offen - dann geht der Edeka in Darmsheim knapp zwei Monate lang in seine Runderneuerung Foto: sd

Artikel vom 18. Juni 2019 - 16:18

Von Siegfried Dannecker

DARMSHEIM. Einzelne ausgefallene und nicht erneuerte Deckenlampen und geleerte Regale kündigten es schon länger an: Der Edeka in Darmsheim steht unmittelbar vor einer Rundum-Erneuerung. Am Samstag diese Woche ist nochmal bis um 14 Uhr geöffnet. Danach geht der Einkaufsmarkt in einer siebeneinhalbwöchige Umbaupause.

Wie berichtet, trägt sich die Verbrauchergenossenschaft Calw (VGC) schon lange mit dem Gedanken, den Markt an der Dagersheimer Straße aufzupeppen. Knapp 20 Jahre nach seiner Eröffnung ist das 850 Quadratmeter große Geschäft nämlich in die Jahre gekommen. Nun will die VGC eine bis 1,3 Millionen Euro in die Hand nehmen, um den Darmsheimern ein neues Einkaufserlebnis zu bescheren.

Sehne will ein Café aufmachen

"Neue Fliesen, Wände, Regale" - so umreißt VGC-Vorstandsvorsitzende Heidrun Weinmann das, was in den nächsten Wochen der Schließzeit passieren wird. Moderne Kühltheken und eine neue LED-Beleuchtung, WLAN und ein neues Warenwirtschaftssystem sollen ebenso Einzug halten. Heidrun Weinmann ist froh, dass es jetzt - endlich - losgeht. Geplant war eigentlich schon zum Jahresbeginn. "Die Sanierung ist überfällig", sagt die Frau aus Ostelsheim. Zuletzt habe der Termin immer wieder am seidenen Faden gehangen "wegen den Handwerkern". Auch Schäden am Parkplatz sollen während der knapp zweimonatigen Laden-Schließung behoben werden.

Sofern die Behörden ihn genehmigen, wird der "neue" Edeka rechts vom Gebäude auch einen Anbau erhalten. Hier will die Ehninger Backfirma Sehne einen Shop errichten samt Café mit Sitzgelegenheiten. Das war Heidrun Weinmann wichtig. Bei der bisherigen Backfilialen-Kette K & U habe sich Edeka "vom Mietvertrag zurückgezogen", erklärt Weinmann. Vorteil dieser Lösung: Der Edeka-Markt in Darmsheim, der zugleich ja auch Post-Anlaufstelle ist, bekommt für diese Dienstleistung mehr Platz anstelle des bisherigen K & U-Standorts und kann die Pakete im Nebenraum besser lagern. Der Markt als solcher bleibt in seiner Größe, da für Erweiterungen kein Spielraum ist. Dennoch soll er übersichtlicher werden, auch und gerade was beispielsweise die bisher enge Getränkeangebots-Situation anlangt. "Da gehen wir aus dem Eck heraus in den Markt hinein", erklärt Heidrun Weinmann. Das wird alles offener und angenehmer."

Wenn am Samstag um 14 Uhr die Kassen schließen, wird der restliche Warenbestand in die vorhandenen acht anderen Edeka-Märkte der VGC umgelagert. "Wir haben ja schon abverkauft. Vieles ist ausgedünnt", so die 51-jährige Kauffrau. Sie hofft, dass die Darmsheimer den Wermutstropfen der Umbauzeit verschmerzen und ihrem Edeka die Treue halten, sprich: pünktlich zur Wiedereröffnung am Mittwoch, 14. August, wieder mit dem Einkaufswagen auf der Matte stehen und in der Zwischenzeit den Edeka in Dagersheim frequentieren.

Eine Hoffnung, die auch die neue Marktleiterin in der Nachfolge von Timo Möbes hegt. Stefanie Melchior, Edeka-"Eigengewächs" und bisher Vizechefin im Markt, hat seit kurzem das Ruder übernommen.

Verwandte Artikel