EU-Kommission: Autozulieferer ZF darf Wabco übernehmen

  • img
    Grünes Ampelmännchen leuchtet an der Ampel. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Artikel vom 23. Januar 2020 - 18:26

Brüssel/Friedrichshafen (dpa) - Der deutsche Autozulieferer ZF hat grünes Licht von der EU-Kommission für die Übernahme des US-amerikanischen Bremsenherstellers Wabco. Es gebe keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, teilte die Brüsseler Behörde am Donnerstag mit. ZF mit Sitz in Friedrichshafen am Bodensee hatte im vergangenen Jahr bekannt gegeben, Wabco für gut 6,2 Milliarden Euro übernehmen zu wollen. Der Zulieferer vom Bodensee würde sich damit Kompetenzen für Nutzfahrzeug-Bremssysteme sichern, die er für das automatisierte Fahren dringend braucht und bisher selbst nicht hat. Die Wabco-Aktionäre hatten den Plänen bereits im Sommer zugestimmt. Man erwarte, dass die Transaktion Anfang dieses Jahres vollzogen sein werde, hieß es damals.