Kurioser Fall in Herrenberg: 57-Jähriger täuscht Raubüberfall vor

Vermutlich aufgrund privater Probleme hat ein 57-Jähriger am Sonntagabend auf dem Wanderparkplatz "Schulmeisterbuche" in Herrenberg vorgetäuscht, ausgeraubt worden zu sein.

  • img
    Offenbar hat der 57-Jährige private Probleme. Foto: Archiv/Bischof

Artikel vom 13. Januar 2021 - 17:15

HERRENBERG (red). Ein 57-Jähriger hat am Sonntagabend laut Polizei einen Raubüberfall bei Herrenberg vorgetäuscht. Das vermeintliche Opfer hatte laut Polizei zunächst angegeben von zwei Anhaltern, die er am Ortsausgang mitgenommen hatte, gefesselt worden zu sein. Anschließend hätten sie ihm sein Bargeld entwendet. Die Ermittlungen ergaben nun, dass die Tat fingiert war. Der 57-Jährige wird nun wegen Vortäu-schens einer Straftat angezeigt.

► Hier geht es zur Meldung über den fingierten Raubüberfall

Verwandte Artikel