Feuerwehr befreit Mäusebussard aus dem Sportplatz-Netz

Greifvogel verheddert sich in einem Dachnetz in der Calwer Straße in Sindelfingen und muss gerettet werden.

  • img
    Mit Spezialhandschuhen befreit der Feuerwehrmann den Greifvogel aus dem Netz über dem Sportplatz Foto: FFW

Artikel vom 24. November 2020 - 14:54

SINDELFINGEN (red). In Sindelfingen sorgte ein Mäusebussard am Dienstagvormittag für einen Feuerwehreinsatz in der Calwer Straße.

Der Greifvogel war laut Einsatzbericht der Wehr durch ein Loch im "Dachnetz" in einen eingezäunten Sportplatz an der Calwer Straße geflogen. Wild und panisch flatterte der Greifvogel in dem Gelände umher und versuchte sich aus seiner Lage zu befreien. Eine Autofahrerin erkannte die Notsituation des Vogels und verständigte die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte kurz drauf zusammen mit Mitarbeitern des Vogelschutz-Informationszentrum Sindelfingen eintrafen, hatte sich die Situation mittlerweile verschlimmert. Durch seinen Flügelschlag hatte sich der Greifvogel im Netz verhakt. Die Retter mussten vorsichtig mit Spezialhandschuhen vorgehen. Mit einer Schere wurde das hilflose Tier aus dem Netz geschnitten. Anschließend flatterte der Mäusebussard auf einen nahegelegenen Baum und beobachtete die Situation aus sicherer Entfernung.

Die Stadt Sindelfingen will schnellstmöglich die offenen Stellen des Netzes schließen, damit sich in Zukunft Vögel möglichst nicht mehr darin verfangen. Außerdem sollen die Nutzer des Sportplatz die Türe geschlossen halten.

Verwandte Artikel