Illegales Glücksspiel

Polizei stellt 30 000 Euro in Sindelfinger Gaststätte sicher.

Artikel vom 26. Oktober 2020 - 15:24

SINDELFINGEN (red). Beamte des Polizeireviers Sindelfingen deckten am frühen Montagmorgen laut Polizeibericht in einer Gaststätte in der Ziegelstraße in Sindelfingen ein unerlaubtes Glücksspiel auf.

Nachdem die Polizei bereits Ende September einen Verstoß gegen die Einhaltung der Sperrzeit festgestellt hatte, wurde das Café am Montag gegen 4.20 Uhr erneut überprüft. Zunächst stellten die Einsatzkräfte fest, dass Fenster der Gaststätte mit blickdichten Folien und Decken abgedeckt worden waren. Allerdings vernahmen die Polizisten Stimmen. Die Eingangstür ließ sich jedoch nicht öffnen. Auf Ansprache wurde die Tür schließlich durch den 46-jährigen Betreiber geöffnet. Im Innern befanden sich weitere 15 Personen, eine 21 Jahre alte Frau und 14 Männer im Alter zwischen 20 und 66 Jahren. An zwei Spielertischen wurde um Bargeld gespielt. Teilweise versuchten Tatverdächtige noch Geld zu verstecken.

Alle Anwesenden wurden einer Kontrolle unterzogen und durchsucht. Ein 40 Jahre alter Mann, der die Aufforderung sitzenzubleiben ignorierte, sollte von den restlichen Gästen getrennt kontrolliert werden. Gegen seine Durchsuchung wehrte er sich, so dass er schließlich zu Boden gebracht werden musste. Ihm wurden Handschließen angelegt. Hierbei beleidigte er die Polizisten. Der Versuch des Gastwirts beruhigend auf ihn einzuwirken, blieb erfolglos. Das aufgefundene Bargeld, das sich auf über 30 000 Euro beläuft, wurde beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen wegen unerlaubter Veranstaltung eines Glücksspiels beziehungsweise Beteiligung am unerlaubten Glücksspiel übernommen.

Verwandte Artikel