AufmerksameBankmitarbeiterin

67-Jährigen vor falschen Abbuchungen bewahrt.

Artikel vom 16. Oktober 2020 - 19:24

WEIL DER STADT (red). Beinahe hätte ein falscher Microsoft-Mitarbeiter am Donnerstag mehrere tausend Euro erbeutet, doch er hatte nicht mit einer aufmerksamen Bankmitarbeiterin gerechnet, die die Tat letztlich vereitelte. Der falsche Microsoft-Mitarbeiter kontaktierte am Donnerstag telefonisch einen 67-Jährigen aus Weil der Stadt. Indem er angab, dass es zu einem Hacker-Angriff auf den Computer des Mannes gekommen sei, konnte er den 67-Jährigen davon überzeugen, dass ein Fernzugriff notwendig sei. Dies ermöglichte dem Täter auch den Zugriff auf das Onlinebanking seines Opfers. Noch während des Telefonats veranlasste der Anrufer mehrere Überweisungen vom Konto des Mannes ins Ausland. Diese ungewöhnlichen Kontobewegungen fielen der Bankmitarbeiterin auf, die im weiteren Verlauf Kontakt zu dem 67-Jährigen aufnahm und die Beträge komplett wieder zurückbuchen konnte.

Verwandte Artikel