Schwerverletzte nach Unfall an der Daimlerkreuzung

Rettungshubschrauber brachte einen Autofahrer in die Klinik.

Am Dienstag gegen 13.50 Uhr ereignete sich zwischen Böblingen und Dagersheim ein schwerer Unfall.

Artikel vom 29. September 2020 - 16:06

BÖBLINGEN (red). Eine 22-jährige Audi-Lenkerin war mit einem Audi von Böblingen kommend in Richtung Dagersheim unterwegs. An der Kreuzung zur Gottlieb-Daimler-Straße/Dornierstraße fuhr sie laut Polizeibericht zunächst geradeaus in den Kreuzungsbereich bei „Grün“ ein. Als sich die Autofahrerin in der Kreuzung befand, wollte sie nach links in die Dornierstraße einbiegen. Dies wäre jedoch regulär nicht möglich gewesen, da die Ampel für die hinter ihr befindliche Linksabbiegerspur „Rot“ zeigte. Im Zuge des Abbiegens stieß sie frontal mit einem entgegenkommenden Opel zusammen, dessen 40 Jahre alter Fahrer die Böblinger Straße stadteinwärts befuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der Opel nach rechts abgewiesen und prallte noch gegen einen dort befindlichen Lichtmast.

Beide Fahrer erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Ein neunjähriges Mädchen, das sich zum Unfallzeitpunkt im Opel befand, wurde ebenfalls leicht verletzt. Während die Neunjährige sowie die 22-Jährige durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden, brachte ein Rettungshubschrauber den 40-jährigen Mann in eine Klinik. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 30 000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der Kreuzungsbereich teilweise gesperrt. Aufgrund von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten und Trümmerteilen musste die Fahrbahn gereinigt werden.

Verwandte Artikel