Großbrand in der Merklinger Ortsmitte

Kirchenburg im Feuerschein: In Merklingen brennen Scheune und Wohnhaus.

Artikel vom 22. September 2020 - 14:30

Von Matthias Weigert

MERKLINGEN. Am frühen Dienstagmorgen kam es im Weil der Städter Stadtteil Merklingen zu einem Brand, der zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte führte. Das Feuer war in einem Schuppen im Ortskern von Merklingen ausgebrochen.

"Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte das Feuer schon auf das Wohnhaus übergegriffen", berichtet Feuerwehr-Kommandant Jürgen Widmann, als er von dem Einsatz am Mittag zurückkehrt. Noch immer sind zu diesem Zeitpunkt Feuerwehrleute mit einem Einsatzwagen vor Ort, um Glutnester aufzuspüren und die Lage zu beobachten. Denn die historische Kirchenburg grenzt unmittelbar an das Grundstück an und bekam auch während des Brandes ordentlich Funkenflug ab. "Deshalb waren auch Feuerwehrleute im Kirchturm, um nötigenfalls schnell handeln zu können", berichtet Widmann.

Der Hausbesitzer hatte den Brand bemerkt und um 5.54 Uhr Alarm geschlagen. Ein Übergreifen auf Wohnhäuser wollte die Wehr verhindern. Doch der Dachstuhl des an die Scheune angebauten Wohntraktes fing Feuer. Die Wehren aus Renningen, Grafenau, Magstadt und Maichingen unterstützten die örtlichen Floriansjünger. Weit über 100 Einsatzkräfte konnten so mit zwei Drehleitern Schlimmeres verhindern.

Es sind keine Verletzte zu beklagen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Nach einer ersten Schätzung beläuft sich der Sachschaden auf etwa 500.000 Euro.

Verwandte Artikel