Vermeintlicher Bankberater betrügt 78-Jährigen

Kontodaten im Telefonat entlockt und Geld abgebucht

  • img

Artikel vom 03. September 2020 - 14:24

BÖBLINGEN (red). Ein 78-Jähriger ist in den vergangenen Tagen Opfer einer perfiden Betrugsmasche geworden. Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann am Dienstag einen Anruf eines Unbekannten erhalten, der sich als Bankberater ausgab. Der Täter gab nun vor, dass der Senior eine neue Bankkarte erhalten würde und verwickelte den 78-Jährigen, trotz dessen kritischer Nachfragen, in ein Gespräch. Hierbei befragte der "Bankberater" den Mann zu seinen Kontoeingängen und Abbuchungen. Durch eine geschickte Gesprächsführung gelang es ihm, dem Senior Informationen zu entlocken, die es dem Täter im weiteren Verlauf ermöglichten, mehrere Abbuchungen von dessen Konto zu veranlassen. Als der Senior dies am Folgetag bemerkte, suchte er seine Bankfiliale auf, die ihm zu einer Anzeige bei der Polizei rieten. Insgesamt entstand dem 78-Jährigen ein finanzieller Schaden von mehreren tausend Euro.

Die Polizei rät, auf keinen Fall während eines Telefongesprächs mit einem Unbekannten private Daten wie Bankkontodaten herauszugeben. "Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzten. Legen Sie einfach auf", schreibt die Polizei.

Verwandte Artikel