Illegales Rennen zwischen Auto und Motorrad

Artikel vom 17. August 2020 - 15:48

KREIS BÖBLINGEN (red). Wegen einem verbotenen Kraftfahrzeug-Rennen ermittelt das Polizeirevier Leonberg gegen einen 26 Jahre alten VW-Lenker und einen noch unbekannten Motorradfahrer, die sich am Sonntag gegen 17 Uhr ein Rennen auf der Bundesstraße zwischen Böblingen und Renningen lieferten.

Ein Zeuge, der mit seinem Auto die Bundesstraße in dieselbe Richtung befuhr, alarmierte die Polizei nachdem er die auffällige Fahrweise der beiden Verkehrsteilnehmer beobachtet hatte. Zunächst waren der VW-Lenker und der Motorradfahrer bis etwa Höhe der Ausfahrt auf die Calwer Straße im Bereich Sindelfingen nebeneinander auf der Bundesstraße unterwegs. Als die Fahrbahn einspurig wurde, ordneten sie sich zunächst hintereinander ein, wobei der Motorradfahrer den vorausfahrenden Zeugen schließlich rechts überholte.

Anschließend bremste er mehrfach ab und gab dann wieder Vollgas, um so vermutlich die höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Schließlich ließ er sich wieder hinter den Zeugen zurückfallen. Im Bereich Magstadt wurde der Zeuge dann von dem Motorrad und auch von dem VW, trotz geltendem Verbot, überholt und dies obwohl Gegenverkehr herrschte. Hierbei unterschritten beide Fahrer den Sicherheitsabstand zu dem Zeugen erheblich. Mit wohl deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhren sie dann über die B 295 in Richtung Leonberg davon. Im Bereich der Autobahnschlussstelle Leonberg-West konnte der VW-Lenker durch eine alarmierte Streifenwagenbesatzung gestellt werden.

Der Motorradfahrer flüchtete indes auf die Autobahn in Richtung München. An dem Motorrad war ein Kölner Kennzeichen (K-) angebracht. Im VW saß ein 26 Jahre alter Fahrer. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Motorrads und des VW gefährdet wurden, sich unter Telefon (0 71 52) 6 05-0 zu melden.

Verwandte Artikel