Spürhunde und Hubschrauber in Steinenbronn

Rettungsdienst bringt betrunkene 19-Jährige in Klinik.

Artikel vom 10. Juli 2020 - 10:30

STEINENBRONN (red).Verdächtige Wahrnehmungen mehrerer Anwohner am Ortsrand von Steinenbronn haben am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr zu einem größeren Sucheinsatz der Polizei geführt. Sie hatten Schreie aus dem angrenzenden Waldstück gehört und kurz darauf war ein junger Mann aus derselben Richtung aus dem Wald gekommen, der eine Damenhandtasche bei sich hatte.

Eine Streifenbesatzung traf den alkoholisierten 20-Jährigen noch vor Ort an. In der von ihm mitgeführten Handtasche befanden sich Papiere einer 19-Jährigen aus Stuttgart. Eine sofortige Überprüfung bei den Eltern ergab, dass sie nicht wie sonst üblich um 19 Uhr nach Hause gekommen war und niemand wusste, wo sie sich aufhält. Da die Einsatzkräfte eine Straftat nicht ausschließen konnten, wurde der 20-Jährige in Gewahrsam genommen.

In der Folge leitete die Polizei umfangreiche Suchmaßnahmen ein, die von Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Einsatz, einem Polizeihubschrauber und Flächensuchhunden unterstützt wurden. Daneben liefen die Ermittlungen weiter, die wenig später zur Klärung des Vorgangs führten: Die 19-Jährige war zusammen mit einer Freundin nach übermäßigem Alkoholkonsum bei einer Feier in Steinenbronn vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden. Ihr 20-jähriger Freund hatte diesen Umstand nicht mitbekommen und sich daraufhin im Wald auf die Suche nach ihr gemacht.

Verwandte Artikel