Stundenlange Sperrung der A8 nach Unfall

Artikel vom 05. Juli 2020 - 10:39

RUTESHEIM (red). Mit einem Rettungshubschrauber musste ein Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 8 am Samstagnachmittag in ein Krankenhaus geflogen werden. Der 40-Jährige war kurz nach 17 Uhr zwischen den Autobahnanschlussstellen Rutesheim und Heimsheim auf der linken Spur in Richtung Karlsruhe unterwegs, wobei er offensichtlich von einem 43-Jährigen übersehen wurde, der mit einem Kleintransporter unmittelbar vor dem Motorrad vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechselte, so die Polizei. Während der Motorradfahrer durch eine Vollbremsung versuchte, eine Kollision mit dem Transporter zu verhindern, geriet seine Maschine ins Schlingern, wobei der 40-Jährige letztlich zu Fall kam und sich schwere Verletzungen zuzog. Das Motorrad schlitterte nach dem Sturz über die Fahrbahn und prallte schließlich gegen das Heck eines auf der rechten Spur fahrenden Peugeot. Die Richtungsfahrbahn Karlsruhe war für die Dauer der Unfallaufnahme bis gegen 19 Uhr gesperrt. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Gutachter hinzugezogen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.500 Euro. Neben einem Rettungshubschrauber waren ein Rettungswagen, ein Notarzt sowie drei Streifenwagenbesatzungen der Polizei im Einsatz.

Verwandte Artikel