Viel zu schnell auf der A 81 unterwegs

Neues Blitzgerät der Polizei am Schönbuchtunnel im Einsatz

  • img

Artikel vom 02. Juli 2020 - 14:54

HERRENBERG (red). Von Samstagmittag bis Dienstagnachmittag hat die Verkehrspolizei auf der A 81 am Schönbuchtunnel ein hochmodernes digitales Blitzgerät eingesetzt. In einem Pkw-Anhänger verbaut, kann es Tempolimits bis zu zehn Tage überwachen. Im Gegensatz zu den mobilen Messsystemen ist für den Betrieb des Hängers vor Ort kein Personal notwendig.

In knapp 77 Stunden wurden rund 102 000 Fahrzeuge erfasst. 4040 Fahrer überschritten dabei die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern. Der schnellste war mit 178 Sachen unterwegs. Er wird wie 120 weitere, die deutlich zu schnell waren, mit Bußgeld und Fahrverbot rechnen müssen.

"Nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit ist eine der Hauptursachen folgenschwerer Verkehrsunfälle", betonte Polizeipräsident Burkhard Metzger. "Im vergangenen Jahr waren in unserem Zuständigkeitsbereich 111 Verkehrsunfälle, die Schwerverletzte oder gar Todesopfer zur Folge hatten, auf diese Ursache zurückzuführen."