Mit Fäusten auf Fahrgäste eingeschlagen

In der S-Bahn gibt es Streit um einen Sitzplatz.

Artikel vom 22. Juni 2020 - 13:00

KREIS BÖBLINGEN (red). Drei junge Männer haben am Samstag gegen 1.15 Uhr zwei Fahrgäste in einer S-Bahn von Stuttgart nach Herrenberg geschlagen und genötigt. Zunächst soll es, wie die Polizei berichtet, im Zug der Linie S1 zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den zwei späteren Geschädigten und einer Dreiergruppe junger Männer gekommen sein.

Danach nötigte wohl ein 18-Jähriger einen der Geschädigten, indem er ihm offenbar Gewalt androhte, falls er seinen Sitzplatz nicht freigebe. Kurz darauf sollen die bislang unbekannten Begleiter des 18-Jährigen mit den Fäusten auf die beiden Fahrgäste eingeschlagen haben. Die von Zeugen alarmierten Streifen der Bundes- und Landespolizei konnten bei der Ankunft der S-Bahn am Bahnhof Böblingen lediglich einen der mutmaßlichen Täter feststellen. Die beiden anderen verließen die S-Bahn offenbar kurz zuvor am S-Bahnhaltepunkt Goldberg.

Der 24-jährige Reisende erlitt durch den Vorfall einen Bluterguss am Auge. Sein 21 Jahre alter Begleiter trug Abschürfungen und Kratzer davon.

Die zwei Unbekannten werden als junge und ungefähr 175 cm große Männer beschrieben. Einer war mit einer Lederjacke bekleidet, der andere soll ein blaues Hemd getragen haben. Bei den Männern handelt es sich wohl um Brüder.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Nötigung und der Körperverletzung. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0711) 87 03 50 zu melden.

Verwandte Artikel