Raub Ende März in Böblingen: Polizei ermittelt jugendliche Tatverdächtige

Rennrad, Smartphone und Bargeld gestohlen: Drei 15-Jährige im Visier der Kriminalpolizei

  • img

Nach einem Raubdelikt am 28. März in Böblingen (die KRZ berichtete) hat die Kriminalpolizei nun drei tatverdächtige Jugendliche ermittelt.

Artikel vom 28. April 2020 - 14:54

BÖBLINGEN (red). Am Tattag hatte sich ein 25-Jähriger abends gegen 20.20 Uhr als Fahrgast zusammen mit weiteren Personen in der Schönbuchbahn befunden und war von Holzgerlingen nach Böblingen gefahren. Bereits in der Bahn fielen dem jungen Mann drei Jugendliche auf. Als der 25-Jährige an der Haltestelle Heusteigstraße aus der Bahn stieg, folgte ihm das Trio bis zum Treppenabgang der Unterführung, wo sie ihn tätlich angingen und ihm sein Rennrad, ein Smartphone und Bargeld im Gesamtwert von circa 1800 Euro raubten. Die Tatverdächtigen flüchteten, und ihre Spur verlor sich zunächst. Bei der Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Nach der Veröffentlichung in der Zeitung meldete sich eine Zeugin und konnte den Ermittlern der Kriminalpolizei wichtige Hinweise liefern. Durch ergänzende Ermittlungsmaßnahmen konkretisierte sich zunächst ein Tatverdacht gegen einen 15-Jährigen, der sich in der kriminalpolizeilichen Vernehmung in Widersprüche verwickelte, seine beiden zur Tatzeit ebenfalls 15-jährigen Mittäter belastete und auch Angaben zum Verbleib des Raubguts machen konnte. Der junge Tatverdächtige händigte in der Folge den Ermittlern das Smartphone aus und führte sie gemeinsam mit einem seiner Mittäter zu dem geraubten Rennrad. Alle drei Tatverdächtigen werden sich nun wegen des Raubdelikts vor Gericht verantworten müssen.

Verwandte Artikel