Beamteangegriffen

Radler rastet aus:Polizei sucht Zeugen

Artikel vom 24. April 2020 - 13:24

WEIL DER STADT (red). Ein bislang unbekannter Radfahrer sollte am Donnerstag gegen 22 Uhr in Weil der Stadt einer Personen- und Fahrzeugkontrolle unterzogen werden. Der Grund dieser Kontrolle war, dass der unbekannte Radfahrer an einer Streifenwagenbesatzung mit einem geringen Seitenabstand und ohne Licht provokant vorbeigefahren ist. Nachdem der Unbekannte in der Folge durch das geöffnete Beifahrerfenster aufgefordert wurde, stehenzubleiben, flüchtete er in eine Parallelstraße.

Im Zuge einer umgehend eingeleiteten Fahndung konnten die eingesetzten Polizeikräfte den Radfahrer mehrfach auf Distanz im Bereich der Hermann-Schnaufer-Straße feststellen. Beim Erkennen des Streifenfahrzeugs flüchtete der Radler über die Straße "Mäuerlesgang" und weiter durch die Unterführung der Straße "Winkelgasse", die mit einem Kraftfahrzeug nicht befahren werden können. Dort verloren die Beamten den Flüchtenden zunächst aus den Augen.

Cleveres Polizisten-Duo gibt die Suche nicht auf

Gegen 22.40 Uhr begab sich die Streife erneut in diesen Bereich. Während sich ein Beamter zu Fuß positionierte, fuhr eine Beamtin mit dem Polizeifahrzeug die nähere Umgebung ab, um Ausschau nach dem Radfahrer zu halten. Kurz darauf tauchte der Unbekannte wieder auf, fuhr unvermittelt auf den fußläufigen Polizisten zu und beleidigte ihn. Als er im weiteren Verlauf den Beamten passieren wollte, gelang es dem Polizisten, den Radfahrer an seiner Jacke festzuhalten und zu stoppen. Der Querulant stieg in der Folge von seinem Rad, hielt es allerdings am Lenker weiterhin fest. Anschließend stieß er das Vorderrad gegen den Polizisten und warf dann das komplette Rad gegen den Beamten. Während die Kollegin des Polizisten zu Hilfe eilte, suchte der Unbekannte das Weite und rannte in Richtung der Hermann-Schnaufer-Straße davon.

Das rote Fahrrad, bei dem es sich um ein hochwertiges Mountainbike der Marke "Ghost" handelt, ließ er an der Örtlichkeit zurück. Es wurde letztendlich durch die Beamten sichergestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Polizist durch den tätlichen Angriff nicht verletzt. Der unbekannte männliche Täter soll etwa 20 Jahre alt und etwa 170 bis 180 cm groß gewesen sein. Er hat ein südländisches Aussehen und trug zur Tatzeit kurze, schwarze Haare sowie eine schwarze Kunstlederjacke. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weil der Stadt, (0 70 33) 52 77-0, in Verbindung zu setzen.

Verwandte Artikel