Undichte Chlorfässer im Sindelfinger Freibad sorgen für Einsatz der Feuerwehr

Artikel vom 24. April 2020 - 08:08

SINDELFINGEN (red).  Die Feuerwehr Sindelfingen wurde am Donnerstag, den 23.04.2020 gegen 23:30 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ins Sindelfinger Badezentrum alarmiert. Wie die Feuerwehr berichtet, nahmen die ersteintreffenden Kräfte bei der Erkundung der Einsatzstelle bereits einen Chlorgasgeruch in der Luft wahr. Somit wurde sofort der Umweltschutzzug zur Einsatzstelle hinzubeordert und somit die Alarmstufe erhöht.

Die Feuerwehrkräfte unter Atemschutz und Chemieschutzanzügen (CSA) kontrollierten den Bereich im Inneren des Badezentrums und im Außenbereich. Die Messungen konnten den ersten Eindruck zwar bestätigen, dass Chlorgas in der Luft war, jedoch waren die Mengen nicht hoch genug, um auf eine Leckage oder Ähnliches schließen zu können.

Bei der weiteren Erkundung konnte in einem Lagerraum für Chlorgasfässer des Freibades eine hohe Konzentration festgestellt werden. Das Gas wurde in Folge dessen mit Wasser aus der Luft niedergeschlagen und die Konzentration in der Luft somit beseitigt. Ebenso wurden die Fässer vorsorglich verschlossen. Die Ursache des Austrittes ist vermutlich technischer Natur. Somit konnte der Einsatz gegen 01:30 Uhr beendet werden.

Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung.

Im Einsatz waren alle Abteilungen der Feuerwehr Sindelfingen mit 10 Fahrzeugen, Kräfte des DRK und der Polizei.

Verwandte Artikel