Feuerwehrmann erleidet Stromschlag

Erdkabel brennt im Waldenbucher Gewerbegebiet

Artikel vom 07. April 2020 - 12:24

WALDENBUCH (red). Am Montag gegen 18.25 Uhr kam es in der Bonholzstraße im Gewerbegebiet Waldenbuch zu einem Stromkabelbrand. Ein in der Erde verlegtes, aufgrund von Erneuerungsarbeiten freigelegtes Stromkabel begann zu brennen. Ein Passant entdeckte das Feuer und alarmierte sofort die Feuerwehr.

Die Waldenbucher Floriansjünger rückten mit 15 Wehrleuten und drei Fahrzeugen in die Bonholzstraße aus und löschten den Brand. Ein Feuerwehrmann erlitt hierbei einen Stromschlag. Glücklicherweise wurde er nicht verletzt, wie eine Untersuchung durch den Rettungsdienst zeigte.

Die Stadtwerke Tübingen (stw) als zuständiger Energieversorger befanden sich mit sieben Meistern und Monteuren ebenfalls vor Ort und konnten in Abstimmung mit der Tübinger Leitwarte die Stromversorgung innerhalb weniger Minuten wieder herstellen, sodass rund 230 Haushalte in Waldenbuch nur für vier Minuten ohne Stromversorgung auskommen mussten.

Sieben Trafostationen waren im Zuge der Störung ausgefallen. Zu brennen begonnen hatte das Kabel laut stw, nachdem es zu einem Erdschluss mit folgendem Kurzschluss und Schalterfall im 20-kV-Netz gekommen war. Die stw beseitigen aktuell den Schaden und verlegen ein neues Kabel. Außerdem zieht der Stromversorger aufgrund der zwei kurz hintereinander aufgetretenen Störfälle am 1. April und am Montag ihre geplante 20-kV-Kabelerneuerung vor. Noch diese Woche soll damit begonnen werden, eine weitere Kabelstrecke von 120 Metern auszutauschen. Nach Ostern soll eine Kabelstrecke von 470 Metern erneuert werden. Die Gesamtkosten liegen bei 100 000 Euro.

Verwandte Artikel